Kinder-/Jugendmedizin
Therapeutisches Reiten
Physiotherapie
Logopädie
Ergotherapie
Dr. med. Lukas Vogler
Gersbach 1/1
74589 Satteldorf
Fon 0 79 50 - 28 36
Fax 0 79 50 - 29 28
E-Mail
Mo bis Fr –
7.45 bis 12.30 Uhr

Mo, Di, Do –
14.00 bis 17.30 Uhr

Mittwochnachmittag
geschlossen

Termine nach
Vereinbarung
• Jahrgang 1964
• 3 Söhne

seit 2003
als Facharzt für Kinder- und
Jugendmedizin in der Gers-
mühle tätig

1999-2002
Vollendung der Facharztaus-
bildung an der Kinderklinik
des St. Johannes-Hospitals
Duisburg-Hamborn,
Akademisches Lehrkranken-
haus der Uniklinik Düsseldorf,
bei Herrn Dr. P. Seiffert
(Allgemeinpädiatrie, Schwer-
punkt: neuropädiatrische und
EEG-Ambulanz)

1997-1999
Assitenzzeit an der Kinder-
und Rheumakinderklinik
Garmisch-Partenkirchen bei
Herrn Prof. Truckenbrodt

1995-1996
Assistenzzeit am Behand-
lungszentrum Vogtareuth
(Neuropädiatrie) bei Herrn Dr.
MC Laub
Ob bei Terminvergabe,
der Praxiskoordination oder
bei Untersuchungen –
Ludmilla Jekel, Anja Schwarz
und Sonja Brückner sind in der
Gersmühle einfach unent-
behrlich.
Kinder- und Jugendmedizin Therapeutisches Reiten Physiotherapie Logopädie Ergotherapie
ALLGEMEINE KINDER- UND JUGENDARZTPRAXIS MIT
THERAPIESCHWERPUNKTEN
Von Prophylaxe über Diagnostik bis zur Therapie – im Rahmen der täglichen Arbeit steht die
hausärztliche Versorgung von Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen an erster Stelle.
An der Schnittstelle zur Kinder- und Jugendpsychiatrie bietet die Praxis ferner die Abgrenzung
organischer Erkrankungen gegenüber seelischen und seelisch bedingten Krankheitsbildern.

Die hausärztliche Allgemeinversorgung umfasst:

•         Hausbesuche
          • bei Notfällen, wenn das Kind nicht transportfähig ist
          • im Falle von Hausgeburten

•         Untersuchung und Beratung
          • Vorsorgeuntersuchungen U2-U9 (Vojta-Lagerektionen,
            Denvertest, Motoriktests)
          • Jugendgesundheitsuntersuchung J1
          • Jugendarbeitsschutzuntersuchung
          • Kinderneurologische Untersuchung
          • Sportuntersuchung (keine Kassenleistung)
          • Beratung bzgl. Fragen des kindlichen Verhaltens
           (Fütter- und Gedeihstörung, exzessives Schreien)

          • Weitere Präventionsangebote für Mitglieder einzelner Krankenkassen:
            U 10 / U11:                                       BKK, KKH, SBK, Knappschaft
            J2:                                                    Knappschaft
            Baby-Check I/ Baby-Check II:          BBK
            Sprachentwicklungstest bei U7:     BKK

            Teilnahmeerklärung BKK (PDF) , Teilnahmeerklärung Barmer GEK (PDF) ,
            Patienteninformation (PDF) , Elternfragebogen U10 (PDF) , Elternfragebogen U11 (PDF)


•         Hörprüfungen
          • orientierende Hörprüfung (bei anhaltender Hörminderung fachärztliche Abklärung
            durch HNO-Arzt)

•         Sehprüfungen
          • Farbwahmehmung (nach Ishihara)
          • Räumliches Sehen (Stereotest nach Lang)

•         Sprachentwicklung
          • Artikulationstests
          • Redeflusstestungen (Stottern)

•         Schutzimpfungen

•         Allergie-Diagnostik
          • Bestimmung spezifischer Antikörper (Blutuntersuchung)

•         Sofortige Laboranalysen in der Praxis
          • Scharlachtest (Schnelltestverfahren)
          • Influenza-Schnelltest (keine Kassenleistung)
          • Urintestungen (Schnelltests, Mikroskopische Analyse, Kulturen)

•         Reiseberatung
          • Impf- und Krankheitsinformationen (keine Kassenleistung)
          • Reiseapotheke (keine Kassenleistung)

•         Chirurgische Maßnahmen
          • Fremdkörperentfernung, Zeckenentfernung, Warzenentfernung,
            Abtragen von Dellwarzen, einfache Wundversorgung

•         Präoperative Vorbereitungsuntersuchung
          • Ganzkörperuntersuchung
          • Laboruntersuchungen


Darüber hinaus verfügt die Praxis über den Schwerpunkt Neuropädiatrie und
die Zusatzqualifikation Kinder-Rheumatologie.
Der Schwerpunkt Neuropädiatrie umfasst die Abklärung folgender Erkrankungen:

•        Erkrankungen des Nervensystems, z.B. Epilepsie, Entwicklungsauffälligkeiten,
         Muskelerkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, chronische Kopfschmerzen
•        Abklärung von Teilleistungsstörungen, auch in Kooperation mit externen
         Institutionen und Ko-Therapeuten
•        Aufmerksamkeits-Defizit-(Hyperaktivitäts-) Syndrom (AD(H)S)
•        Autismus
•        Botulinum-Toxin A-Therapie
•        Hilfsmittelversorgung

Unter der Zusatzbezeichnung Kinder-Rheumatologie werden folgende Beschwerdebilder
vorgestellt:

•        akute und chronische Gelenkentzündungen (z.B. septische Arthritis, reaktive Arthritis,
          postinfektiöse Arthritis, juvenile idiopathische Arthritis, Psoriasis, Kollagenosen, Osteomyelitis,
          Osteolyse-Syndrome)
•        entzündliche Bindegewebserkrankungen (Polymyositis, Dermatomyositis,
          Polymyalgia rheumatica, Vasculitis)
•        Abgrenzung gegenüber nicht entzündlichen Gelenkerkrankungen (Arthropathien)
•        periodische Fiebersyndrome (Familiäres Mittelmeerfieber, FCAS, Muckle-Wells-Syndrom,
          CINCA, NOMID, TRAPS, Hyper-IgD-Syndrom, PFAPA)
•        Fibromyalgie
•        Rheuma-Basislabor, gegebenenfalls weiterführende Diagnostik
•        weiterführende Diagnostik in Zusammenarbeit mit externen Anbietern (Röntgen, Sonografie,
          Kernspintomografie, Gelenkpunktionen)
•        Einleitung einer entsprechenden entzündungshemmenden Therapie, Hilfsmittelversorgung
•        Kooperation mit namhaften Kinder-Rheumatologen (Deutsches Zentrum für Kinder- und
          Jugendrheumatologie in Garmisch-Partenkirchen, Kinder-Rheumaambulanz an der
          Universitätskinderklinik Tübingen)